Erfassung und Übergabe

pflege- und betreuungsrelevanter Daten

Eine Fortbildungsveranstaltung für Auszubildende

im Ausbildungsverbund Pro Pflege

 

Als spätere examinierte Pflegefachkraft fällt es in Ihren Verantwortungsbereich, erforderliche Pflege-  und Betreuungsmaßnahmen fachkompetent zu planen, zu koordinieren, zu kommunizieren, durchzuführen bzw. diese an geeignete Pflege- und Betreuungskräfte zur Umsetzung zu delegieren.

 

Dieser anspruchsvollen Aufgabe können Sie jedoch nur gerecht werden, wenn es Ihnen im Vorfeld sowie im Verlauf einer Maßnahmenplanung gelingt, sich ein möglichst klares Bild über den hilfebedürftigen Menschen hinsichtlich seines Pflege- und Betreuungsbedarfes zu verschaffen.

 

Aufgrund bereits – durch den Ausbildungsverbund - durchgeführter Handlungsbewertungen (HBW) konnten wir feststellen, dass es nur wenigen Auszubildenden gelingt, die pflege- und betreuungsrelevanten Aspekte eines hilfebedürftigen Menschen vollständig zu erkennen, klar zu strukturieren, im Rahmen einer Übergabe darzustellen und die Daten untereinander in Beziehung zu setzen.

 

Um zukünftig dieses Defizit in fachkompetentes Handeln umzuwandeln, wurde in Zusammenarbeit mit den PraxisanleiterInnen der beteiligten Ausbildungsbetriebe eine Arbeitshilfe entwickelt, die Sie befähigen wird, sich - u.a. im Vorfeld einer Handlungsbewertung - intensiv mit dem Pflege- und Betreuungsbedarf eines hilfebedürftigen Menschen auseinanderzusetzen.

 

Die - als Checkliste angelegte - Arbeitshilfe enthält 66 Fragen, die dazu dient, den Blick auf pflege- und betreuungsrelevante Aspekte zu richten, diese systematisch zu erfassen, zu strukturieren, um aus den Erkenntnissen erforderliche Maßnahmen ableiten zu können.

 

Im Rahmen der Fortbildung wird der Umgang mit der Arbeitshilfe erklärt, die Fragen im Einzelnen vorgestellt sowie deren Sinn und Zweck erläutert. Außerdem werden rechtliche Aspekte, Auswirkungen einer mangelnden Datenerhebung auf die Maßnahmenplanung und die daraus resultierenden Konsequenzen aufgezeigt. Im Anschluss daran erfolgt die praktische Anwendung der Arbeitshilfe.

 

Die Fortbildung ist für Auszubildende im 1.- 3. Ausbildungsjahr vorgesehen und sollte möglichst auch besucht werden. Hierzu wurde mit den Ausbildungsbetrieben und mit den PraxisanleiterInnen die Vereinbarung getroffen, die Auszubildenden von der praktischen Tätigkeit - für den Zeitraum der Fortbildung- freizustellen.
Eine Freistellung vom Schulunterricht ist nicht vorgesehen.

 

Die Fortbildungen werden separat ausgeschrieben.

 

Kontakt:

Ausbildungsverbund Pro|Pflege

Jürgen Hermann

Tel. 0681-92660-35 | Fax -30

kompetenz-pflege@paritaet-rps.org

 

Der PARITÄTISCHE Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.

Kompetenzzentrum Pflegequaltität

Feldmannstraße 92

66119 Saarbrücken

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegeinform Der PARITÄTISCHEN Rhld.-Pf./Saarland e.V.| Ohne Gewähr! Impressum/Rechtliches/Haftung/Nutzungshinweise Datenschutzerklärung