Pflegeinform online
Pflegeinform online

SGB XI - Übersicht Leistungsbeträge 

Rechtsstand 01.01.2017 incl. Änderungen durch das PSG III

 

Leistungen der Pflegeversicherung erhalten Versicherte, deren Pflegebedürftigkeit im Sinne des § 14 SGB XI durch ein Begutachtungsverfahren gem. § 15 SGB XI festgestellt wurde.

Leistungen für Pflegegrad 1

 

Pflegeberatung gem. §§ 7a und 7b | Beratung in der eigenen Häuslichkeit | Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen gem. § 38a: 214 Euro/Monat | Versorgung mit Pflegehilfsmitteln gem. § 40 Abs. 1 bis 3 und 5: 40 Euro/Monat | Finanzielle Zuschüsse zur Wohnumfeldverbesserung gem. § 40 Abs. 4: 4.000 Euro/Maßnahme | Pflegekurse für Angehörige und Pflegepersonen gem. § 45 | Entlastungsbetrag gem. § 45b Abs.1 Satz 1: 

125 Euro/Monat.

§ 28 a >>

Pflegesachleistung

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat nach Pflegegrad

2:  689 € |  3:   1.298 € |  4:   1.612 € |  5:   1.995 €

Kombinierbar mit Pflegegeld. 40% der Sachleistung können für Betreuungs- und Entlastungsleistungen umgewidmet werden (Vorausgesetzt die Pflege ist gesichert).

§ 36 >>

Pflegegeld 

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat nach Pflegegrad

2:  316 € |  3:   545 € |  4:   728 € |  5:   901 €

Hälftiger Anspruch während der Kurzzeit- und Verhinderungspflege.  Kombinierbar mit Pflegesachleistung.

§ 37 >>

Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat für alle Pflegegrade 214 €

Mind. 3, max. 12 Bewohner. Zweckgebunden zur Finanzierung einer gem. § 38a Abs.1. beauftragten Person.

§ 38a >>

Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson

 

Maximale Leistungshöhe pro Jahr Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2: 1.612 €

Bis zu 6 Wochen im Jahr. Kombinierbar mit Kurzzeitpflege. Bis zu 806 Euro können aus dem Leistungsanspruch der Kurzzeitpflege für die Verhinderungspflege zusätzlich verwendet werden.

§ 39 >>

Pflegehilfsmittel 

Maximale Leistungshöhe pro Monat für alle Pflegegrade 40 €

Abgrenzungsproblematik zum SGB V (Krankenversicherung) beachten.

§ 40 >>

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen 

 

Maximale Leistungshöhe pro Maßnahme für alle Pflegegrade 4.000 €

Wohnen Pflegebedürftige in einer Wohnung zusammen, so kann der Betrag bis maximal 4 Personen (16.000 €) kumuliert werden.

§ 40 Abs. 4 >>

Tages- und Nachtpflege

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat nach Pflegegrad

2:  689 € |  3:   1.298 € |  4:   1.612 € |  5:   1.995 €

Neben der Leistung für ambulante Pflege abrechenbar.

§ 41 >>

Kurzzeitpflege

 

Maximale Leistungshöhe pro Jahr für Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2: 1.612 €

Der Anspruch ist auf 8 Wochen pro Kalenderjahr beschränkt. Der komplette Anspruch auf Leistungen der Verhinderungspflege kann für die Kurzzeitpflege verwendet werden.  

§ 42 >>

Vollstationäre Pflege 

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat nach Pflegegrad

1:  125 €  | 2:  770 € |  3:   1.262 € |  4:   1.775 € |  5:   2.005 €

§ 43 >>

Pflege in vollstationären Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen

 

Maximale Leistungshöhe pro Monat für die Pflegegrade 2 - 5 10% des vereinbarten Heimentgeltes maximal 266 € pro Monat  

§ 43a >>

Angebote zur Unterstützung des Alltags

 

Leistungserbringung nur durch nach Landesrecht anerkannte Dienste. Die Leistungen werden auf die Sachleistungsanspruch nach § 36 SGB XI angerechnet. Die maximale Höhe beträgt 40% des jeweiligen Sachleistungsanspruches. Die Vergütung der ambulanten Pflegesachleistungen ist vorrangig. Im Falle der Kombinationsleistung nach § 38 gelten besondere Bestimmungen.

§ 45a >>

Entlastungsbetrag

 

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich

§ 45b >>

Anschubfinanzierung zur Gründung von ambulant betreuten Wohngruppen 

 

Maximale Leistungshöhe einmalig für Pflegebedürftige die Anspruch auf Leistungen gem. § 38a SGB XI haben 2.500 €. Der Gesamtbetrag ist je Wohngruppe auf 10.000 € begrenzt.

§ 45e >>

Landespezifische Vereinbarungen sind auf den Themenseiten Pflegeselbstverwaltung Rheinland-Pfalz >>> bzw. Saarland >>> zu finden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegeinform Der PARITÄTISCHEN Rhld.-Pf./Saarland e.V.| Ohne Gewähr! Impressum/Rechtliches/Haftung/Nutzungshinweise Datenschutzerklärung